Druckguss



Allgemeine Merkmale

Druckgießen ist ein Fertigungsprozess, der Metallteile durch den Einsatz wiederverwendbarer Formen, Stempel genannt, herstellen kann. Der Druckguss-Prozess beinhaltet den Einsatz eines Schmelzofens, Metall, Druckgussmaschine, Matrize und die gesamte Zusatzausrüstung, um alle auf der richtigen Temperatur zu halten. Das Metall, typischerweise eine Nichteisenlegierung wie Aluminium, Zink, Kupfer oder Magnesium, wird im Ofen geschmolzen und dann in die Matrizen in der Gussmaschine eingespritzt. Am Anfang des Zyklus, müssen die Matrizen auf eine optimale Temperatur für den Gussprozess erhitzt werden, normalerweise etwa 200ºC.

 

Während der Prozess stattfindet, erhitzen die geschmolzenen Legierungen die Matrize auf Temperaturen bis zu 700ºC.

Wenn die Temperatur nicht angemessen ist, sowohl beim anfänglichen Erhitzen als auch bei der nachfolgenden Abkühlungsphase, können Probleme wie Bruch, oder Fehlfunktion der Matrize und des Endproduktes entstehen.

Um die Matrize immer auf der richtigen Temperatur zu halten, werden mehrere Temperatur-Steuerungseinheiten (TCUs) eingesetzt.

Das Druckgussverfahren beinhaltet den Einsatz eines Ofens, Metall, Druckgussmaschine, Matrize und alle Zusatzausrüstungen, um alle auf der richtigen Temperatur zu halten.