Druckindustrie


Allgemeine Merkmale

Die strenge Regelung der Luftfeuchte sichert in der Druckindustrie eine höhere Prozesseffizienz, weniger Maschinenausfälle und Materialverschwendungen sowie eine bessere Qualität des Endproduktes. Papier ist ein hygroskopisches Material, das extrem anfällig auf Änderungen der Luftfeuchte reagiert. Bei zu trockener Luft zieht sich die Oberfläche zusammen, während der mittlere Teil seinen Feuchtegehalt beibehält. Dadurch verformt sich das Papier, zerknittert und behindert den korrekten Maschinenbetrieb. Im Färbungsprozess verursacht die dimensionale Änderung des Papiers Fehler im Drucklayout, was zu einer Dejustierung bei der Farbapplikation führt. Ein weiteres Problem aufgrund zu trockener Luft ist die Bildung von elektrostatischen Ladungen während des Papiervorschubs. Normale Druckmaschinen für Tageszeitungen können bis zu 2.000.000 Volt erzeugen!

Dieses Phänomen bewirkt die elektrostatische Anhaftung der Papierblätter, wodurch sie sich schwer trennen lassen und beschädigt werden können.

 

Ein konstanter Luftfeuchtegrad von 50 % - 60 %rF begrenzt die Verformung und Wellung der Blätter, verhindert die Anhäufung von elektrostatischen Ladungen, begrenzt die Abfälle und garantiert eine konstante Produktivität. CAREL bietet aufgrund seiner 40-jährigen Erfahrung eine umfassende Bandbreite an Dampfbefeuchtern und adiabatischen Befeuchtern. Die adiabatischen Systeme gehören zu den fortschrittlichsten Spitzentechnologien; sie basieren auf Niedrigstverbrauchstechniken und dienen der Befeuchtung und gleichzeitigen Luftkühlung. Sie zerstäuben Wasser in Millionen feinste Tröpfchen, die spontan verdunsten, Wärme aus der Luft absorbieren und die Luft folglich kühlen. Besonders effizient erweisen sie sich in Anwendungen wie die Druckindustrie, wo die Maschinen sehr viel Wärme entwickeln. Es handelt sich um Energiesparsysteme, die nur 4 W Leistung pro Liter zerstäubtes Wasser verbrauchen, was rund 1 % eines herkömmlichen Dampfbefeuchters entspricht.


Vorteile

Die Regelung der Luftfeuchte ist in der Druckindustrie erforderlich, um:

  • die Verformung des Papiers in Grenzen zu halten, das ein hygroskopisches Material und somit anfällig für Feuchtevariationen ist
  • die Anhäufung von elektrischen Ladungen zu vermeiden, die das Zusammenkleben der Blätter verursachen
  • die korrekte Betriebsweise der Maschinen zu garantieren und um Verschwendungen zu vermeiden
  • die beste Qualität des Endproduktes zu gewährleisten