Elektronik- und High-Tech-Industrie


Allgemeine Merkmale

In der Elektronik- und High-Tech-Industrie ist die präzise Luftfeuchteregelung ein unumgänglicher Bedarf. Trockene Luft mit einer Feuchte unter 40 % - 45 % ist nur wenig leitfähig und häuft statische elektrische Ladungen, deren Potentialdifferenz auch Tausende Volt ausmachen kann. Unter gewissen Umständen kann dies zu elektrischen Entladungen führen, welche die elektronischen Bauteile beschädigen und die Funktionstüchtigkeit des Produktes beeinträchtigen. Dieses Problem muss in dieser Branche also sehr ernst genommen werden; unter anderem werden die Komponenten immer kleiner, was ein Aufkommen der Entladungen erleichtert.

 

Die Erhaltung der Luftfeuchte innerhalb von geregelten Wertebereichen (typisch um die 55 %rF) beseitigt die Möglichkeit der Anhäufung statischer Elektrizität, da die Luft ein natürlicher Leiter ist, der jede potentielle elektrische Ladung in die Erde entlädt. Nicht weniger wichtig ist außerdem die Tatsache, dass die Schnelligkeit vieler chemischer Reaktionen, einschließlich der Oxidationsprozesse, von der Temperatur und Feuchte abhängen und aus diesem Grund innerhalb von präzisen Bereichen gehalten werden müssen. Daneben entwickeln einige Phasen des Produktionsprozesses, insbesondere Schweißen, sehr viel Wärme. Dies erhöht die Temperatur deutlich und senkt die relative Feuchte lokalisiert. Zur Gewährleistung des korrekten Ablaufs der Produktionsprozesse, der Produktqualität und der Sicherheit in der Umgebung müssen Systeme vorgesehen werden, die eine genaue Temperatur- und Luftfeuchteregelung ermöglichen.

Für diesen Zweck können sowohl Dampfbefeuchter eingesetzt werden, vor allem bei niedrigen Lasten, als auch adiabatische Befeuchter für höhere Lasten. Letztere stellen eine sehr fortschrittliche Lösung dar, weil sie Wasser in feinste Tröpfchen zerstäuben, die spontan verdunsten und die Luft dadurch kühlen. Diese Systeme mit Niedrigstenergieverbrauch reduzieren außerdem die Klimatisierungslast, was besonders bei Maschinen mit starker Wärmeentwicklung nützlich ist. Da sie demineralisiertes Wasser zerstäuben, minimieren sie auch die Einführung von Mineralstaub in die aufbereitete Luft.


Vorteile

Die Regelung der Temperatur- und Feuchtebedingungen

  • beseitigt das Risiko von elektrischen, bauteileschädigenden Entladungen
  • verbessert den Produktionsprozess
  • verbessert die Sicherheit am Arbeitsplatz
  • verbessert die Komfortbedingungen der Arbeitsnehmer und somit deren Konzentrationsfähigkeit
  • reduziert die Klimatisierungslast mit adiabatischen Systemen
  • optimiert die Energieeinsparung